Zweites WM-Vorrundenspiel gegen Schweden


Nach dem misslungenen Auftakt gegen Mexiko folgt heute am 23. Juni nun für das Deutsche Team quasi bereits ein keines Vorfinalspiel gegen Schweden. Verlieren wir heute auch das Match, wäre das vorzeitige Ausscheiden aus der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft besiegelt. Damit es nicht soweit kommt, trifft unsere Mannschaft im Fischt-Stadion zum Gegenangriff gegen die Skandinavier.

Tagesziel: Nach verpatztem ersten Spiel, Gruppenerhalt und den WM-Traum weiterträumen

Bisher traf Deutschland bei vier Weltmeisterschaften auf Schweden. Drei Mal ging die deutsche Elf als Sieger vom Platz, einmal mit einer Niederlage.

Startaufstellung

Deutschland
Neuer (Tor) – Kimmich, Boateng, Rüdiger, Hector (87. Brandt) – Kroos, Rudy (31. Gündogan) – Müller, Draxler (46. Gomez), Reus – Werner

Schweden
Olsen – Lustig, Lindelöf, Granqvist, Augustinsson – Larsson, Ekdal – Claesson (75. Durmaz), Forsberg – Berg (90. Thelin), Toivonen (78. Guidetti)

21:00 Anpfiff im Fischt-Stadion, Sotschi

Erst Schock – dann Rock! Anders kann man dieses Spiel nicht in Worte fassen.

Die erste Halbzeit gegen die agilen Schweden beginnt, wie das Spiel gegen die Südamerikaner am vergangenen Sonntag endete. Und wie es nun mal so ist, kommt es in solchen Situationen nach Murphyschem Gesetz oft noch schlimmer: Nach einem Ballverlust von Toni Kroos in der 31. Minute schnappt sich der Schwede Toivonen das Leder und trifft zum bislang verdienten 0:1. Würde man sich aus dieser Misere wieder befreien können? Schließlich war das bislang gezeigte Spiel längst alles andere als Weltmeister-verdächtig.

Gibt es ein Wunder von Sotschi? Nach einer ersten schlechten Halbzeit und einem 0:1 Rückstand erlöste uns Marco Reus tatsächlich in der 48. Minute von der Schockstarre. Alles auf Anfang, die Tordifferenz war wieder ausgeglichen, Spielstand nun 1:1. Danach ist die Deutsche Mannschaft wie ausgewechselt. Nichts mehr von der verqueren Hühnerschar aus dem ersten Vorrundenspiel und zu Beginn des zweiten Vorrundenspiels. Bis zur 90. Minute kämpfte sich unsere Elf mit viel Fleiß und Engagement zurück ins Turnier. Nur wollte wie schon so oft der Ball nicht ins gegnerische Tor. Die Zeit rann unaufhörlich. Es war nicht mehr 5-vor-12, sondern gefühlt schon lange nach Mitternacht. Wars das mit der Titelverteidigung?

Doch weit gefehlt. Viele die unsere Nationalmannschaft bereits abgeschrieben hatten, eingefleischte Freunde des Fußballs eingeschlossen, wurden aus ihrem Alptraum geweckt. In der buchstäblich letzten Nachspielminute traf Toni Kroos zum 2:1 Siegtreffer. Mehr Dramatik kann ein Fussballspiel wohl kaum haben!

Viel Zeit zur Erholung bleibt für Mannschaft und Fans allerdings nicht. Am Mittwoch, den 27. Juni muss Deutschland gegen Südkorea nachlegen, um ins Achtelfinale des WM-Turniers einzuziehen.

Ergebnis 2:1

0:1 Toivonen
1:1 M. Reus (48.)
2:1 T. Kroos (90 + 5.)