Zweites EM-Vorrundenspiel gegen Polen


Nach dem ersten Auftakt gegen die Ukraine folgte am vergangenen Donnerstag, den 16. Juni in St. Denis (Frankreich) das zweite EM-Vorrundenspiel Deutschland gegen Polen. Wer das EM-Qualifikationsspiel aus dem letzten Jahr noch in Erinnerung hatte, der dürfte wohl mit verhaltener Euphorie auf die Wiederbegegnung geblickt haben.

Tagesziel: Vorzeitiger Einzug ins Achtelfinale

Hatte Deutschland Polen im September 2015 noch mit 3:1 geschlagen, endete das Rückspiel im Oktober in Warschau zugunsten der Polen mit 2:0. Zwei Spiele, zwei Sieger, „ausgeglichen“ könnte man also sagen. Wie wahr, wenn man den jetzigen Spielausgang betrachtet!

Auch zu dieser Partie waren wieder einige deutsche Fans und Freunde des Fußballs Hessen ins französische St. Denis angereist. Dieses Mal mit Übernachtung im Fanressort und Kulturprogramm, denn neben dem EM-Spiel statten einige von uns der Kathedrale von Saint-Denis einen Besuch ab. Und da sage noch mal einer, Fußball bildet nicht! ;-)

Startaufstellung

Deutschland
Neuer – Höwedes, Boateng, Hummels, Hector – S. Khedira, Kroos – T. Müller, Özil, Draxler (71. Gomez) – Götze (66. Schürrle)

Polen
Fabianski – Piszczek, Glik, Pazdan, Jedrzejczyk – Blaszczykowski (80. Kapustka), Krychowiak, Maczynski (76. Jodlowiec), Grosicki (87. Peszko) – Lewandowski, Milik

21:00 Anpfiff im Stade de France, St. Denis

Wie auch gegen die Ukraine beherrschten die Deutschen zu Beginn das Spiel und hatten über die gesamte Partie gesehen deutlich mehr Ballbesitz. Die Polen hingegen setzen auf eine engagiertes Defensivspiel. Um dagegenzuhalten wurde von den Deutschen mit langen Bällen agiert. Leider fruchtete diese Taktik nicht wirklich, so dass Müller & Co. sich nicht in den Spielerduellen durchsetzen konnten.

Irgendwie fehlte es wieder Mal an Ideen, Schnelligkeit und das Quäntchen Glück, um Polens Abwehr auszuspielen. Und wenn man doch mal durchkam, wurde technisch gepatzt.

Auch Jogi Löws Taktikwechsel nach der ersten Halbzeit um die etwas linkslastige deutsche Spielweise auszugleichen, brachte keine wirkliche Verbesserung. Um im Turnier möglichst weit zu kommen, braucht es wohl etwas mehr Offensive.

Im Endergebnis: Das erste torlose Spiel dieser Europameisterschaft – Nichts gewonnen, Nichts verloren!

Die Deutsche Nationalmannschaft macht es wieder einmal spannend. Nachdem es nach der Nullnummer mit dem direkten Einzug ins Achtelfinale nicht geklappt hat, geht es nun am Dienstag, den 21. Juni gegen Nordirland um die „Wurscht“. Noch ist ein Gruppensieg möglich!

Ergebnis 0:0