Halbfinale gegen Frankreich

Stadion Marseille

Aus der Traum vom EM-Titel 2016, Frankreich gewinnt 2:0 gegen Deutschland!

Dabei war doch bisher alles vielversprechend. Hatte doch die Deutsche Nationalmannschaft sich von Spiel zu Spiel gesteigert und im Viertelfinale sogar den Erzkontrahenten Italien aus dem Turnier geworfen. Auch die letzten Begegnungen gegen Frankreich entschied Deutschland für sich: Bei der WM 2014 gewann Deutschland mit 1:0, das Freundschaftsspiel im November 2015 endete mit 2:0 für uns.

Und doch kam alles anders. Trotz positiver Stimmung für das Spiel mussten die Freunde des Fußballs Hessen, die extra nach Marseille angereist waren, unverrichteter Dinge Ihre Koffer packen und ohne Pokalaussichten gen Heimat fahren.

Startaufstellung

Deutschland
Neuer – Kimmich, Höwedes, Boateng (61. Mustafi), Hector – Can (67. Götze), Schweinsteiger (78. Sané), Kroos – Özil, Müller, Draxler

Frankreich

Lloris – Sagna, Koscielny, Umtiti, Evra – Pogba, Matuidi – Sissoko, Griezmann (90+1. Cabaye), Payet (71. Kanté)- Giroud (77. Gignac)

21:00 Anpfiff im Stade Velodrome, Marseille

Der Einstieg in die erste Halbzeit verlief für unsere Nationalelf alles andere als positiv. Frankreich machte früh Druck auf das deutsche Tor und hätte bereits in der 7. Minute in Führung gehen können. Das deutsche Team bekam in den ersten Minuten kaum Zugriff auf das Spiel, konnte die Partie jedoch nach dem ersten Spieldrittel zu ihren Gunsten drehen. Aus der Gefahrenzone waren sie jedoch zu keiner Zeit, denn auch die Franzosen hatten immer wieder torgefährliche Chancen. Und so kam es am Ende der ersten Halbzeit in der Nachspielzeit leider durch einen Handelfmeter durch B. Schweinsteiger zum ersten, undankbaren Führungstreffer der Équipe Tricolore.

Gleiches Spiel in der zweiten Hälfte. Unsere deutschen Kicker kamen gegen die Franzosen nicht wie gewünscht in Spiel. Zwar ist die deutsche Mannschaft über das gesamte Spiel gesehen stärker als ihr Gegner, kann aber auch die Möglichkeiten nicht umsetzen.

Als dann in der 60. Minute der bislang hervorragend spielende J. Boateng verletzt vom Spielfeld humpelt, kann diese Lücke niemand mehr füllen. Stattdessen patzte Kimmich in der 72. Minute im deutschen Strafraum und ermöglichte damit Antoine Griezmann das 2:0. Die deutsche Auswahl mühte sich zwar danach noch einen Anschlusstreffer oder gar Ausgleich zu schaffen, scheiterte aber immer wieder an der französischen Defensive.

Während sich nach Spielende die deutschan Fans und Nationalspieler vom EM-Traum veabschieden müssen, darf sich Antoine Griezmann freuen. Er ist eindeutig der heutige Matchwinner.

C’est la vie!

Schade, es wäre natürlich schön gewesen, im Finale gegen Portugal in Paris zu spielen. Nun haben die Franzosen die Möglichkeit am kommenden Sonntag die Portugiesen im eigenen Land zu schlagen und neuer Fussballeuropameister zu werden.

Aber allen Missmut zum Trotz, es war ein schönes EM-Turnier in Frankreich, vor allem aus deutscher Sicht. Das Viertelfinalspiel gegen Italien mit dem spannenden Elfmeterschießen ist und bleibt unvergessen. Und der Ball dreht sich natürlich weiter. In zwei Jahren geht es zur WM nach Russland, den Titel verteidigen. Das erste Qualifikationsspiel gegen Norwegen findet bereits am 4. September statt.

Ergebnis 0:2

0:1 Griezmann (47./Handelfmeter)
0:2 Griezmann (72.)