Eine Mainfahrt die ist lustig, eine…

Em-Qualifikation 2015

Endlich rollt das Leder wieder! Am vergangenen Freitag, 4. September, wurde die nächste Qualifikationsrunde der Deutschen Nationalmannschaft für die Euro 2016 in Frankreich eingeläutet. Dieses Mal gings um zur Revanche gegen die Nationalelf Polens, die uns letztes Jahr im Oktober in Warschau mit einem 2:0 deklassiert hatte, und natürlich um den nächsten Etappensieg in der EM-Quali.

Tagesziel: Spiel – Sieg – Gruppenerster

Um sich auf das anstehende Spiel (Anpfiff war um 20:45) angemessen einzustimmen, traf sich die Freunde des Fußballs aber erst einmal zu einer fröhlichen Schifffahrt auf dem Frankfurter Main. Bei frischem Lüftchen auf dem Sonnendeck wurde mit dem ein oder anderen Bier und Gassenhauer auf den kommenden Abend angestoßen.

Nach dem gelungenen Wiedersehen und Vorfreunde auf das Spiel zog es die Truppe später zur Commerzbankarena.

Startaufstellung

Deutschland
Neuer – Can, J. Boateng, M. Hummels, Hector – B. Schweinsteiger, T. Kroos – T. Müller, Özil, Bellarabi – M. Götze

Polen
Fabianski – Piszczek, Szukala, Glik, Rybus – Maczynski, Jodlowiec, Krychowiak, Grosicki – R. Lewandowski, Milik

20:45 Anpfiff in der Frankfurter Commerzbankarena

Unser Team machte zur Freude des deutschen Fanblocks von Anfang an ordentlich Druck und konnte durch Thomas Müller und Mario Götze auch schon bald zwei senationelle Treffer im polnischen Tor versenken. Wer nun aber gehofft hatte, dass das brasilianische WM-Waterloo mit 7:0 nun auch die Polen treffen könnte, wurde nach dem 2:0 schnell eines besseren belehrt. Denn irgendwie war nach dem viel versprechenden Auftakt die Luft aus dem deutschen Spiel raus. Und so etwas lässt sich eine gegnerische Mannschaft nicht zweimal sagen. Knapp 10 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit nutzte der sonst für Bayern München spielende Lewandowski seine Chance zum Anschlusstreffer. Nicht die einzige torgefährliche Aktion der Polen. Dank Torhühne Manuel Neuer und Pfosten wurde eine weitere Blamage verhindert.

Nach Abpfiff zur Halbzeitpause waren wohl die meisten deutschen Fans (und wahrscheinlich auch einige Spieler) froh um eine kleine Verschnaufpause. Wahrscheinlich hatte so macher schon geahnt, dass die zweite Halbzeit nicht gerade entspannter werden würde. Denn so wie das Spiel in der ersten Spielhälfte geendet hatte, ging es im Anschluss weiter: Einige gefährliche Konter auf das deutsche Tor = Manuel Neuer und viele, verzweifelte Torschüsse unserer Elf auf das polnische Tor. Gefühlt hatte wir 80% im Ballbesitz, aber irgendwas war auf dem Weg zum Tor immer im Weg. Mal der Pfosten, mal eine Abseitsfalle, mal hoch drüber hinaus oder knapp daneben vorbei oder… Es war zum Haare raufen. Kann es so schwer sein, den Ball ins „Eckige“ zu bekommen?

Erst in der 82. Minute erlöste uns unser Goldjunge von Rio M. Götze mit seinem zweiten Treffer für ein klares Spielergebnis. Daran konnten glücklicherweise die drei Minuten Nachspielzeit auch nichts mehr ändern. Erinnere man sich doch an das WM-Qualifikationsdebakel vor gut zwei Jahren gegen Schweden, das mit 4:4 (4:0 für Deutschland in der ersten Halbzeit) endete. Wie gut das uns dieser Alptraum erspart geblieben ist!

Auf geht’s Jungs nach Glasgow! Macht die Schotten um einen Rock kürzer! ;-)

Ergebnis 3:1

1:0 T. Müller (12.)
2:0 M. Götze (19.)
2:1 R. Lewandowski (36.)
3:1 M. Götze (82.)